Der Bereich Rechtsanwälte

Im Bereich „Rechtsanwälte“ finden Sie neben Informationen rund um den Anwaltsberuf alles Wissenswerte zum anwaltlichen Berufsrecht und Vergütungsrecht. Sie können sich hier auch darüber informieren, was Sie zu beachten haben, wenn Sie die Qualifikation als Fachanwalt anstreben bzw. bereits besitzen.

Der Bereich RA-Fachangestellte

In diesem Bereich finden Sie Informationen rund um den interessanten und zukunftssicheren Beruf des/der Rechtsanwaltsfachangestellten und zur Weiterbildung zum/zur Geprüften Rechtsfachwirt/in.

Der Bereich Mandanten

Im Bereich Mandanten finden Sie neben Informationen über die Aufgaben der Rechtsanwaltskammer München alles Wissenswerte, was Sie bei der Beauftragung eines Rechtsanwalts wissen sollten. Hier finden Sie auch die Namen und Adressen anderer Ansprechpartner, wenn die Rechtsanwaltskammer München nicht für Sie tätig werden kann.

Der Bereich RAK München

In diesem Bereich können Sie sich unter anderem über die Gremien und die Aufgaben der Rechtsanwaltskammer München informieren. Hier können Sie auch alle Veröffentlichungen der Rechtsanwaltskammer München in elektronischer Form abrufen.

Die Rechtsanwaltskammer München bewertet auf Basis der aktuellen Informationslage fortlaufend aufs neue die zu ergreifenden Maßnahmen für unseren Kammer-Betrieb.

Parteiverkehr

Aktuell ist die Geschäftsstelle der Rechtsanwaltskammer München für Besucher geöffnet.

Für das Kammeridentverfahren und Zulassungsangelegenheiten ist eine Terminvereinbarung erforderlich.

Bei Terminanfragen betreffend die Zulassung als Syndikusrechtsanwältin/Syndikusrechtsanwalt wenden Sie sich bitte an:

E-Mail: syndikus(at)rak-m.de
Telefon: (089) 53 29 44 - 387

Für Terminvereinbarungen zur Durchführung des Kammerident-Verfahrens wenden Sie sich bitte an:

E-Mail: hoeber(at)rak-m.de
Telefon: (089) 53 29 44 - 782

Bitte beachten Sie, dass bei Betreten der Kammergeschäftsstelle die aktuellen Hygienevorschriften gelten: Im gesamten Kammergebäude ist eine FFP2-Maske zu tragen. Im Eingangsbereich stehen Desinfektionsspender. Bitte nutzen Sie diese, bevor Sie den Aufzug betreten.

Die Mitarbeiter der Rechtsanwaltskammer stehen Ihnen darüber hinaus selbstverständlich weiterhin gerne jederzeit telefonisch oder per E-Mail für Fragen zur Verfügung:

E-Mail: info(at)rak-m.de  
Telefon: (089) 53 29 44 0 / - 777

Präsenz-Seminare

Aufgrund der aktuellen Corona-Lage finden Fortbildungsveranstaltungen immer noch größtenteils online statt. Im Herbst werden wieder Hybrid-Fortbildungen (Präsenz und Online) angeboten.

Fortbildungsverpflichtung nach § 15 FAO

Uns erreichen derzeit zahlreiche Anfragen zu der Frage, ob die Verpflichtung zur Fortbildung nach § 15 FAO nicht bis auf weiteres ausgesetzt werden könnte.

Leider sieht die FAO keine Ausnahmen vor. Insbesondere enthält die FAO auch keine Härtefallregelungen.

Unabhängig hiervon können Sie aber davon ausgehen, dass in Einzelfällen über Anträge, fehlende Fortbildungsstunden nachzuholen, in diesem Jahr großzügig bzw. mit Augenmaß entschieden werden wird.

Eine Übersicht über alle Fortbildungsmöglichkeiten finden Sie hier.

Bitte machen Sie von den verschiedenen Möglichkeiten der Fortbildung Gebrauch. Insbesondere bieten sich derzeit an:

  • Online-Fortbildungen

Nach § 15 Abs. 2 FAO ist schon seit geraumer Zeit auch Fortbildung durch Teilnahme an Seminaren möglich, die nicht in Präsenzform durchgeführt werden. Es muss jedoch  die Möglichkeit der Interaktion des Referenten mit den Teilnehmern sowie der Teilnehmer untereinander (z.B. per Live-Chat) während der Dauer der Fortbildungsveranstaltung sichergestellt sein und der Nachweis der durchgängigen Teilnahme erbracht werden. Hiermit sind die seit einigen Jahren etablierten Formen von online abgehaltenen bzw. angebotenen Seminaren, etwa unter der Bezeichnung „Webinar“, gemeint.

  • Selbststudium mit anschließender Lernerfolgskontrolle

Zudem besteht die Möglichkeit, bis zu fünf Stunden der Fortbildungspflicht im Zuge eines Selbststudiums mit Lernerfolgskontrolle zu erbringen. Selbststudium bedeutet in erster Linie die Lektüre von wissenschaftlichen Beiträgen aller Art, insbesondere aber von Aufsätzen in juristischen Fachzeitschriften, in denen aktuelle und fortbildungsrelevante Rechtsprechung, Gesetzgebungs- und Praxishinweise enthalten sind. Die Anerkennungsfähigkeit des Selbststudiums setzt das Absolvieren einer Lernerfolgskontrolle (z.B. im Multiple-Choice-Modus) voraus, die als objektivierende Rückmeldung über den Lernfortschritt und -erfolg Auskunft gibt. Als Nachweis ist eine Bestätigung des Anbieters mit allen notwendigen Angaben zu dem wissenschaftlichen Beitrag nebst Zeitangabe erforderlich. Die Lernerfolgskontrolle muss nach § 15 Abs. 5 S. 2 FAO dieser Bestätigung als weiterer Nachweis beigelegt werden.